Herrenweste – 1/2

Für Weihnachten wollte ich einen handgemachten Geschenk für meinen Schwiegervater machen. Ich habe in meinen Nähbüchern nach einem Schnittmuster geguckt. Ich wollte auch nur Stoffe benutzen, die ich schon hatte. So habe ich mich für eine Weste aus dem Buch Monsieur Couture pour homme von Maud Vadon.

Da mein Schwieger gar nicht kaltempfindlich ist, habe ich die Weste ohne die Kapuze gemacht.

Als ich anfangen wollte alles zu markieren und schneiden, hat meine kleine Katze Rhapsody angefangen, mit dem Pauspapier zu spielen.

In einer solchen Lage kann nur Geduld helfen. Ich habe auch meine Nähgewichte benutzt, damit die Katze nicht mehr unter Stoff und Papier rutschen konnte. Es ist mir schliesslich gelungen alles zu markieren. Ich habe dann den Stoff geschnitten, wenn die Katze nach all diesem Spiel eingeschlafen ist, sonst versucht sie, mit den Scheren zu spielen …

Ich habe auch den Innenstoff und noch die Kragenteile, die ich vergessen hatte, geschnitten.

Zuerst habe ich die RVs für die Brusttaschen angebracht. Ich habe die linke Seite verstärckt und dann den Beleg rechts-auf-rechts abgesteckt. Die Markierungen, um diese Schnittteile richtig zu legen, sind genau auf dem Schnittmuster angegeben.

Mit einem Rollschneider habe ich den Schlitz für den RV gemacht.

Den Beleg habe ich hinein in den Schlitz gewendet und ihn gebüglet. Ich habe gut darauf geachtet, dass die Nahte gerade lagen. Den Reissverschluss habe ich sorgfältig abgesteckt, so dass er in dem Schlitz zentriert ist. Um den RV zu nähen, habe ich keinen speziellen Fuss benutzt, da ich hier nicht knapp an den RV-Zähne zu nähen hatte. Ich habe also eine einfache Ziernaht um den Schlitz gemacht.

Für den innenliegenden Taschenbeutel war ich am Anfang nicht so sicher, dass ich es zu nähen schaffe. Aber die Anleitungen im Buch sind sehr gut dedacht : allein die Schnittmuster-Zeichnungen schauen genau, wie es geht.

Zuerst näht man den ersten Innenstoffrechteck rechts auf links an einer der Kanten des RVs und dann den zweiten grösseren Rechteck an der anderen Kante des RVs.

Die zwei Rechtecke klappt man flach auf jede Seite des RVs ab. Darauf liegt man den grösseren Stoffrechteck und steckt ihn im Plazt ab. Jetzt kann man die Teile des Taschenbeutels mit einer geraden Stichlinie oben und unter zusammennähen.  Dabei wird der Aussenstoff der Weste nicht mitgenäht.

Die rechten und linken Seiten des Beutels werden mit den Kanten des Vorderteils so knapp wie möglich an der Kante genäht.

Die zwei ersten Leistentaschen sind jetzt fertig !

Es bleiben noch zwei Eingrifftaschen zu nähen.  Für die Leisten habe ich ganz einfach die Rechtecken auf sich selbst gefalltet und an den Enden genäht. Ich habe sie umgedreht und gebügelt. Hier habe ich meine Nähgewichte benutzt, um die Leisten flach zu halten, damit sie beim Bügeln rechteckig blieben.

Die Leiste habe ich dann an der seitlichen Kante des Vorderteils gestellt und den Taschenbeutelteil darauf gelegt. Das alles habe ich von oben nach unten entlang der Kante zusammengenäht.

Der zweite Taschenbeutelteil habe ich am Seitenteil genäht, bevor ich Vorderteil und Seitenteil zusammennähen konnte. Die Markierungen des Schnittmusters hatte ich zuvor sorgfältig übertragen, damit nichts schief gehen würde. Das einzige Problem war der dicke rutschige Stoff und manchmal habe ich deswegen nicht ganz gerade genäht …

Die Leiste habe ich dann mit einem Zierstich am Seitenteil der Weste genäht. Aber die Katze war wieder wach und wollte mit der Nadel der Nähmachine spielen und kuscheln, deshalb sehen die Nahte nicht sehr gut aus …

Das Schwierigste ist jetzt gemacht ! So bleibt mir nur, die Aussenseite mit der Innenseite zusammenzunähen. Das zeige ich euch bald.

Danke dass Ihr kurz bei dem B&r-Studio vorbeigekommen seid !

Bis bald,

Didine